Programm

 

Das Programm gliedert sich in zwei Phasen, die zum einen die Entwicklung des Forschungskonzepts und zum anderen die Bearbeitung des Projekts abbilden.

 

Phase I

 

Das erste Jahr widmet sich vor allem der Entwicklung des Forschungskonzepts. Zusätzlich besuchen die Teilnehmenden ergänzende Veranstaltungen, die einerseits die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens vermitteln (wie wissenschaftliches Schreiben und Forschungsmethoden). Andererseits erhalten die Teilnehmenden bei diesen Veranstaltungen einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand und die -methoden zu verschiedenen Themengebieten, wie beispielsweise:

  • Bau-, Nutzungs- und Lebenszykluskosten

  • Ökologisches Life Cycle Assessment (LCA)

  • Nachhaltigkeit und Immobilienwertermittlung

  • Nachhaltigkeitszertifizierung

Die Entwicklung der Arbeitskonzepte erfolgt durch die Kooperationspartner mit weitreichenden Schnittstellen zum nationalen und internationalen wissenschaftlichen Arbeitsmarkt.

Innerhalb des ersten Jahres finden im vierwöchigen Rhythmus zweitägige Präsenzblöcke statt (Veranstaltungen zum wissenschaftlichen Schreiben und Forschungsmethoden sowie zum Stand der Forschung in oben genannten Themengebieten). Die Präsenzblöcke und -tage werden mehrheitlich an der Universität Stuttgart angeboten und sind für die Programmteilnehmer obligatorisch.

Den Abschluss dieser ersten Phase bildet eine mündliche Prüfung vor dem wissenschaftlichen Beirat. Innerhalb dieser Prüfung werden das entwickelte Konzept und die fachliche Eignung der Kandidatin bzw. des Kandidaten überprüft. Nach erfolgreicher Prüfung ist die Kandidatin bzw. der Kandidat für die zweite Phase zugelassen. Im Anschluss an die Programmzulassung hat die/der Teilnehmende die Möglichkeit, den Antrag auf Promotionszulassung bei der Hochschule des Betreuers (Mitglied des wissenschaftlichen Beirates) bzw. an der Universität Stuttgart zu stellen.

 

Phase II

Die zweite Phase dient der Bearbeitung des Forschungsprojekts, wobei in regelmäßigen Abständen der Bearbeitungsstand in Einzelgesprächen zwischen den Teilnehmenden und Betreuern präsentiert wird. Zudem wird im halbjährigen Rhythmus ein Forschungskolloquium angeboten, dessen Teilnahme obligatorisch ist.

Darüber hinaus werden weitere Voraussetzungen bereitgestellt, die einen selbstgeleiteten Austausch zwischen den Teilnehmenden fördern. Den Abschluss der zweiten Phase kann die Promotionsprüfung bilden, die individuell an den jeweiligen Hochschulen abgehalten wird.